Bayerische Prohibition (1998)


Komödie von Peter Landstorfer (6 Aufführungen)
Regie: Adolf Albert
Schauspieler: Werner Bauer (Defraudator), Heinz Kess (Alois Brandl, Wirt), Günter Klein (Bader), Walter König (Graber Schorsch, Totengräber), Ernst Kütt (Josef, Postbote), Hedwig Lorey (Hedwig Brandl, Wirtin), Karin Müller (Afra, Pfarrersköchin), Bianca Ross (Graberin), Hans Walter (Ludwig, Kirchner), Josef Weiler (Polizist)
Die Handlung: Prohibition in Bayern – undenkbar? Durch kaiserlichen Beschluss wird in Bayern das Schnapsbrennen verboten und das ausgerechnet, wo der alljährliche Brandltag bevorsteht, an dem der neue Schnaps zum ersten Mal ausgeschenkt wird. Der Brandlwirt denkt gar nicht daran, sich dem preußischen Druck zu beugen. Durch allerlei Tricks wird versucht, den eingesetzten Kontrolleur zu täuschen. Weihwasserflaschen und sogar das Taufbecken der Kirche sollen als Verstecke dienen. Ob das gut geht?

NACH OBEN

Share Button

Das kleine Theater in der Region