Don Camillo und Peppone (2004)


Im Original nach einem Roman von Giovanni Guareschi (5 Aufführungen)
Regie: Adolf Albert
Schauspieler: Heinz Kess, Günter Klein, Ernst Kütt, Doris Meißner, Robert Meißner, Karin Müller, Walter Müller, Basti Reitzenstein, Hans Walter, Josef Weiler
Die Handlung: Die Figur des Don Camillo Tarocci ist vermutlich Don Camillo Valota, einem katholischen Priester, Partisanen und Gefangenen der Konzentrationslager Dachau und Mauthausen nachempfunden. Er ist ein schlagkräftiger und schlitzohriger Priester in einem fiktiven, Boscaccio genannten Dorf (in den Filmen sieht man die Kulisse von Brescello) in derPoebene in Norditalien, der in ständigem Konflikt mit dem kommunistischen (und ebenfalls schlagkräftigen) Bürgermeister Giuseppe Bottazzi, genannt Peppone, liegt. Beide sind durch ihre gemeinsame Vergangenheit als Partisanen verbunden, konkurrieren um die Lösung der sozialen Fragen ihrer Zeit, setzen dazu aber unterschiedliche Mittel ein und müssen am Ende ihrer Auseinandersetzungen erkennen, dass sie einander näher sind, als sie es wahrhaben wollen.

NACH OBEN

Share Button

Das kleine Theater in der Region